• Parque Nacional Madidi

    Gepostet am 1. Oktober 2014 von Konstanze zu Bolivien, Lateinamerika.
    Parque Nacional Madidi

    Parque Nacional Madidi © Wikipedia

     
    Der Parque Nacional Madidi in Bolivien ist mit seinen schneebedeckten Anden-Gipfeln, dem Amazonas-Dschungel, 5.000 Pflanzenarten und seiner großartigen Tierwelt ein Nationalpark der Superlative.

    Im Park leben über 1.000 Vogelarten und mehr als 150 Säugetiergattungen, zum Beispiel Pumas, Jaguare, Brillenbären, Salzkatzen und verschiedene Affenarten, daneben auch ein Großteil der Amphibien und Reptilien Boliviens.

    Alles in allem kann sich Madidi mit dem bekannten Manu-Nationalpark messen, wobei er vom Preisniveau her günstiger ist als sein peruanisches Pendant. Authentisch übernachten Touristen in der Chalalán Ecolodge im Amazonas-Regenwald, die der Community von San José de Uchupiamonas gehört. Das Haus wurde aus einheimischen Materialien in traditioneller Bauweise errichtet und bietet Platz für bis zu 30 Gäste.

    Zum besonderen Erlebnis werden die Touren mit einem einheimischen Guide, der den Lodge-Gästen die Schönheit Madidis näherbringt, zum Beispiel während einer Wanderung auf dem Papageienpfad oder auf Kanutrips auf kleineren Flüssen. Auf Nachtwanderungen kreucht und fleucht es im Licht der Taschenlampe: Jetzt sind exotische Insekten, Spinnen, Flusstiere, Nachtvögel und Affen unterwegs. Bei einer Nachtkanufahrt leuchten die Augen der Alligatoren im Wasser, was manchem Gast einen Schauer über den Rücken jagt.

    Print Friendly
    Beitrag mit Schlagwörtern: ,
Keine Kommentare